Total normale Weihnachten! Heute: Knödel, Rotkohl, Filet und Orangen Mayonnaise – Anders!

*Dieser Beitrag enthält Werbung Ich hatte euch am Sonntag ja schon erzählt was ich von Trends, Hipstern, Styles und ähnlichem halte. Das ganze Jahr nix und an Weihnachten schon dreimal nixer. Als wir früher pünktlich (wie alle anderen  "Driving home for Christmas - Opfer) am 23.12. im Stau auf der A7 gen Süden standen, uns über die zahlreichen Dänen mit Skiträgern auf dem Autodach wunderten und traditionell in Kirchheim eine Pause eingelegten, fing für uns die Vorfreude auf Weihnachten so richtig an. Das schönste an der Freude war, wir wussten genau auf was wir uns freuen konnten. Nach Hause kommen - sich freuen auf bekannte Gesichter, gewohnte Rituale und das was auf dem Tisch steht!  Ich wollte mich nicht auf Experimente...

weiterlesen

Total normale Weihnachten! Heute die Vorspeise: Herzhafte Arme Ritter mit Graved Lachs!

*Dieser Beitrag enthält Werbung Seit wann ist Weihnachten (wie fast das ganze übrige Jahr auch) ein durchgestyltes Event? Mit hippsten Klamotten, zum Strickpullover des Mopses abgestimmten Christbaumkugeln, mit Lammfelldecken über den Eames Chair geworfen und instagramtauglich drapiert. Das Essen mit Superfoods angereichert  - natürlich in einer Bowl serviert. Halt, noch nicht essen Omi, ich muss es noch schnell fotografieren. Wie, bei euch gibt es keine Jakobsmuscheln, kein Dry-Aged Watanabe, ach Wagyu heißt es ja, Rind und du hast keine Essenz von irgendwas schon 5 Tage vorher nach dem Rezept von diesem grandiosen Koch, der irgendwo in der kasachischen Steppe ein Pop-Up Restaurant eröffnet hat, angesetzt? Nein  - habe ich alles nicht - ich habe übrigens auch keine Weihnacht Bucket List, keine Weihnachts...

weiterlesen

Schneller Adventssnack! Naan-Pizza mit Kichererbsen, Auberginen und Arla Buko India

Irgendwie haben für mich die Vorweihnachtstage nicht soviele Stunden wie die übrigen Tage im Jahr. Da steht man morgens auf, guckt hinter das Türchen im Adventskalender, trinkt gemütlich seinen ersten Kaffee (saisongemäß mit etwas Zimt verfeinert), daddelt am Pad herum, natürlich rein beruflich, ja klar, man muss doch wissen, was die Kekskonkurrenz alles so Neues auf den Markt wirft. Danach wird überlegt, wo man denn im letzten Winter diesen vermaledeiten roten Schal hingeräumt hat, der jetzt nur und ausschliesslich zu der Jacke passt, die man heute Nachmittag gedenkt anzuziehen. Ahhh, gefunden, zusammen mit den Rentierohrenschützern und den kratzenden Stulpen für den Arm, die ich nie benutzt habe, lag er in der hintersten Ecke der Schuhputzzeug Schublade. Das Problem hätten wir...

weiterlesen

Einfach gut! Bauern Rahmkuchen mit Streuseln!

Wenn es überall und vieler Orts nach Glühwein, Zimt und Spekulatius duftet, dann ist die Plätzchensaison in vollem Gange. Hier so eher, nicht so! :-) Ja klar, backe ich auch welche und ja nochmal klar, habe ich natürlich auch schon welche gebacken. Ich bin, wie manche von euch vielleicht aber schon vermutet haben, eher so der Grobmotoriker in Sachen Plätzchen. Nix mit filigranen Zuckerverzierungen, gleichmäßig großen und glatthäutigen Pralinen (sie sehen immer wieder aus wie Marzipankartoffeln), keine 5-schichtigen Kekskunstwerke. Ich finde das alles toll anzusehen, aber es ist meiner Geduld sehr, sehr abträglich mich mit all dem Kleingedöns zu befassen. Also, was macht der grobmotorische Plätzchenhonk - RICHTIG. Einen Kuchen. Einen einfachen, aber guten Rahmkuchen mit einer dicken Schicht Streusel...

weiterlesen

Weihnachtsbäckerei! Orangen Mandel Schweineöhrchen

Ich habe ja, wie manche schon wissen, meinen großen Weihnachtsbäckerei Einsatz dieses Jahr bereits im Mai bzw. Juni gehabt. So passiert das eben, wenn man für ein Buch Dutzende von amerikanischen Cookies zu fotografieren hat. Der Zimt- und Ingwergeruch, der den Nachbarn beim ihrem Grillen im Garten um die Nase zog, sorgte manchmal für Gelächter, spontane "Last Christmas I gave you my Heart" Intonisationen am Gasgrill und einer der Nachbar wagte es sogar, nach Glühwein zu schreien, weil sein Bier alle sei. Verkehrte Welt! Kurzum, mir ist dieses Jahr nicht nach so ausführlichen Weihnachtsbäckerei Orgien, wie sonst um die Zeit. Ganz darauf verzichten möchte ich aber auch keinesfalls. Deshalb habe ich dieses Jahr vorgenommen Ratzfatz-leckere-weihnachtstaugliche Plätzchen auf den Tisch zu...

weiterlesen

Es wird eisig! Espresso Macchiato Eis

Bei uns hier im Haus Tausendschön lebt ein wahrer Kaffeejunkie! Ich darf verraten, dass ich es nicht bin. Ich liebe meinen Milchkaffee zum Frühstück, meine Latte Macchiato zum Nachmittagskaffee und das war's. Aber bei  Herr Tausendschön müsste der Kaffeevollautomat irgendwie nie auf Standby schalten. Eins haben wir beide aber gemeinsam, was nie, NIE fehlen darf, ist ein frisch gebrühter Espresso nach dem Abendessen. Nie! OK, manchmal muss zum Espresso dann auch noch ein kleiner Grappa gereicht werden (is ja klar, wer verträgt denn auch dieses ganze Wohlfühlessen im Herbst und Winter ohne ein Verdauerle?) Ihr seht, wir haben so eine kleine Kaffeevorgeschichte. Zum Kochen verwende ich Kaffee eigentlich nicht wirklich oft, obwohl ich schon von großartigen Food-Pairings gehört habe oder...

weiterlesen

Ein kaiserlicher Birnen Schmarrn!

Momentan träume ich ständig von einem verträumten, erholsamen Winterurlaub in den Bergen. Mit viel Schnee, klirrender Kälte, Eisblumen am Fenster und strahlendem Sonnenschein. Irgendwo in einer schönen Hütte mit einer großen Sonnenterrasse und einer Riesenportion Kaiserschmarrn in einer gußeisernen Pfanne direkt auf dem Tisch vor mir. Mir ist irgendwie nach Alpenromantik - keine Ahnung warum. Winterurlaub - ach, schön wäre das. Ich war noch nie der Typ, der im Winter irgendwo in die Sonne fliegen musste, für mich gehören rote und vor Kälte triefende Nasen, an den Hinterkopp geklatschte Haare, die letzten Reste der Stylingbemühungen sind an der Innenseite der Mütze kleben geblieben und leckeres, bodenständiges Heimatessen einfach in den Winterurlaub. Ich träume von Speckknödeln, Schlutzkrapfen, einem Hirschgulasch und von...

weiterlesen

Kartoffelsuppe mit Parmaschinken und Ziegenkäse

Es hat gestern das erste Mal geschneit. Also nicht die wirklich dicken, fetten und schönen Flocken sondern eine nasskalte Mischung aus Schnee und Regen. Und dieses Wetter verursacht bei mir immer eine akute "Untersuppung" - also eine Suppen Mangelerscheinung. Schon allein das Wort "Kartoffelsuppe" verursacht in der Zeit meistens ein schmatzendes Geräusch, leichte Wasseransammlungen im Mund und ein stetiges und nicht zu überhörendes Magengeräusch. Kartoffelsuppe könnte ich in zig Varianten essen, es würde mir nie langweilig werden. Herr Tausendschön mag sie, wer hätte was anderes erwartet, deftig mit Mettenden, gerösteten Kartoffelwürfeln und Speck, Mama mag sie eher fein mit Garnelen oder Jakobsmuscheln, Papa mag Saitenwürschdle dazu und ich.. wie gesagt, ich habe sie alle lieb. Verratet ihr mir euer liebstes...

weiterlesen